Rihanna - A Girl Like Me

2.September 2006

Interpret: Rihanna
Album: A Girl Like Me
Titel: Unfaithful, Final Goodbye, Break It Off (feat. Sean Paul)
Jahr: 2006

Alben CoverEs ist wirklich lange her, sehr lange her, dass mir ein komplettes Album so sehr zusagte. Dieses Mädchen hat einfach eine Stimme für alles. Dazu zeugt der Sampler echt für Abwechslung, mal gefühlvoll und dann wieder Songs die auf jeder Party bestimmt gut ankommen.

Nun, heut' möcht ich euch dann meine "Beziehung" zum Album erläutern und dafür habe ich mir auch mal drei Songs heraus gepickt. Aber vorher einige Angaben zur süßen und niedlichen Rihanna.

Rihanna wurde am 20. Februar 1988 auf Barbados geboren. Ihr bürgerlicher Name ist Robyn Rihanna Fenty. Zu ihrer Musikrichtung brauch man nicht viel zu sagen: R&B mit Einflüssen von Dancehall, Pop und Soca.

Die Karriere der jungen 17-jährigen begann schon im zarten Alter von 15 Jahren, als einer ihrer besten Freundinnen sie mit dem Produzenten Evan Rogers während seines Urlaubs in Barbados bekannt machte. Anschließend nahmen die beiden zusammen mit Carl Sturken Lieder auf. Daraufhin kontaktierte Rogers Jay-Z, CEO von Def Jam Recordings und es kam innerhalb von 12 Stunden zum Vorsingen und somit auch zur Vertragsunterschrift.

» Mehr von Rihanna - A Girl Like Me lesen...

Michael Cretu - Samurai

1.August 2006

Interpret: Michael Cretu
Album: Mystic Hits (2004) / The Invisible Man (1985)
Titel: Samurai
Jahr: 1985

Nur mit MusikMichael Cretu ist euch kein Begriff? Macht nichts, der gute Herr hat es lange Zeit eher für ungut gehalten, sich sehr in der Öffentlichkeit zu zeigen und überhaupt viel auf seine Person selbst kommen zu lassen. Darum kennt man ihn viel zu oft gar nicht unter seinem Namen, sondern nur als Kopf hinter Enigma. Enigma ist wohl den meisten ein Begriff.
Auch viele andere Projekte sind unter Michael Cretu entstanden, so unter anderem auch Sandra. Die Sängerin Sandra Cretu (zuvor Lauer) bei dem Projekt ist gleichzeitig seine Frau seit 1988, und ist bei vielen Liedern als Hintergrundsängerin für Enigma zu hören - so auch Michael Cretu beim Projekt Sandra. Weitere sehr bekannte Sänger und Gruppen, mit denen Cretu zusammengearbeitet hat waren unter anderem Boney M., Mike Oldfield, ATB, Jam & Spoon, Andru Donalds und viele andere.

» Mehr von Michael Cretu - Samurai lesen...

Samuel "Samy Deluxe" Sorge

22.August 2006

Samuel SorgeNun, heut' bezieh ich mich mal nicht auf einen Song sondern auf meinem absoluten deutschen Lieblingsrapper.

Ordentlicher und vorallem sinnvoller deutscher HipHop ist heutzutage doch eher selten. Man schaue nach Berlin (Aggro Berlin) oder auch nach Frankfurt (Bozz Music), wobei letzteres doch mal einige gute Songs rausbringt.

Aber es gibt auch noch Texte mit Sinn, nurnoch wenige deutsche MCs verlassen sich darauf. Um kurz wenigstens einen Namen zu nennen: Sebastian "Curse" Kurt.

Aber nun beziehe ich mich endlich auf Samy Deluxe. Der "Freestyle-King" ist wohl einer der besten im Geschäft. Mit Tracks wie "Weck' mich auf" oder auch "Generation" spricht er seine Fans immer direkt an und gibt ihnen eine Botschaft mit. Kommen wir nun aber zur Person:

» Mehr von Samuel "Samy Deluxe" Sorge lesen...

Xavier Naidoo - Danke

16.Juli 2006

Interpret: Xavier Naidoo
Noch auf keinen Album erschienen

Titel: Danke
Jahr: 2006


teaser cover naidoo dankeJa, die WM in Deutschland ist vorbei. Jedoch gibt es noch mal einen Song der unserer Mannschaft gewidmet ist. Xavier Naidoo hat sich gleich nach der Niederlage gegen Italien an den Tisch gesetzt um diese Gedanken zu verarbeiten. Heraus gekommen ist ein Song, indem jeder Spieler der DFB-Auswahl seine eigenen Zeilen bekam. Auch die Spieler, die nur auf der Bank saßen.


Nun, zuerst kam mir das Lied doch sehr traurig vor. Die Melodie stimmt einen am Anfang so. Aber, wenn man das Lied einfach mal komplett hört und sich gehen lässt, kommt schnell mal wieder das Gefühl von Stolz auf. Xavier Naidoo, dessen Song "Dieser Weg" durch Gerald Asamoah in die Kabine der DFB-Elf kam, drückte in einer einzigartigen Weise seine Emotionen und Dank an die Mannschaft aus.


Die Reime wirken zwar manchmal gezwungen, doch oft passen sie einfach auch immer wieder dazu. Ein Song, denn man gerne mal in der Schleife laufen lässt und den man auch gerne mal mitsingt.


» Mehr von Xavier Naidoo - Danke lesen...

Loituma-Hype

4.September 2006

Es gibt das Original, das ganz fein ist, aber nicht unbedingt gefallen muss. Auf jeden Fall aber eine schöne finnische Sache. 1989 als Jäykkä Leipä gegründet, hat Loituma durchaus Fans, und das Lied "Ievan Polkka" ist inzwischen eigentlich überall bekannt. Besonders durch eine Sache.
Das Original in einem Dauerloop verarbeitet als Flash, mit der aus Bleach bekannten Inoue Orihime. Ging eigentlich inzwischen überall mindestens einmal durch das Internet und zurück. Danach kamen viele weitere Dauerloop-Flashes. Aber das eine ist das Original vom Original, sozusagen. Nachdem sich so ein Hype um das Ganze aufgemacht hat, fanden auch Klingelton-Vermarkter gefallen daran.
Es kam die Fälschung, die billige. Klingt sehr nach Dauerwiederhol-Dieter. Die Musik. Plump und unnütz, aber mit sowas lässt sich Geld machen. Also singt jetzt ein Esel das Lied mit Technountermalung und bescherrt Jamba weitere Millionen. Vermutlich. Ein weiteres Machtwerk nach den ganzen Fröschen, Kaffeetassen etcpp.

» Mehr von Loituma-Hype lesen...

PJ Harvey

22.August 2006

Auch wenn sie hierzulande wohl noch nicht ganz so populär (aber doch schon ein wenig) ist, Sängerin Polly Jean Harvey ist schon seit Anfang der 90er aktiv und hat eigentlich schon weltweit Ruhm & Lobeshymnen geerntet. Als was genau man ihre Musik bezeichnen kann, überlass ich wie immer den Genre-Spezialisten da draussen, für mich bleibts ne recht wirksame Mischung aus wunderschönen Melodien und rauhen Rock. Von mir aus Alt. Rock. Neulich, in einem unscheinbaren Amsterdamer Café, wurde ich doch glatt darauf aufmerksam gemacht, dass die Yeah! Yeah! Yeahs! PJ Harvey nicht ganz unähnlich sind. Weitere Ähnlichkeiten zu Musikgruppen wie Pearl Jam oder Radiohead (Im Jahr 2000 nahm Polly doch auch glatt ein Duett mit Thom Yorke auf) lassen sich auch entdecken. Pollys Texte kommen nicht unbedingt immer auf den Punkt, sondern lassen sich auf eine Vielzahl von Varianten interpretieren. Müsste man grob ein Oberthema für ihre Texte abstecken, so sind es wohl Schlagwörter wie Lebenshunger, Verzweiflung, Sex, Liebe & Begierde, die dafür am Besten geeignet wären. Ausnahmen bestätigen die Regel.

» Mehr von PJ Harvey lesen...

Skate Punk Anyone? Disco Ensemble!

9.Mai 2006

Heute is wieder die Zeit euch von einem Zuckerstück aus meiner Musiktorte teilnahme haben zu lassen ;>

Heute ist "Punk and Roll'" angesagt naja Punk in dem Sinne vielleicht zu hart

genannt wirds "Amercian Skate Punk" is bissl schnellerer Rock mit deutlich gesungenen Textstellen :D

» Mehr von Skate Punk Anyone? Disco Ensemble! lesen...

profundis tenebrarum - hate decade

16.January 2008

profundis tenebrarum - hate decade (demo compilation)
traumatic soul coronation [2001]
1. traumatic soul coronation
2. from pandemonium
3. sorrowful moon (part I)
4. sorrowful moon (part II)
abhorrent christendom [2001]
5. eternal fields of wandering
6. deus non est
7. abhorrent christendom
dark & eternal [1999]
8. keep the ancient spirit alive
9. dark & eternal

es erschien heute zu meiner zufriedenheit der postbote und brachte einen netten gefütterten umschlag, in dem eine böse-böse black metal cd enthalten war. soviel zur vorgeschichte.

da ich normalerweise keinen black metal höre, sondern mich eher für death metal begeistere [ausnahmen sind melodic black metal bands wie catamenia, dark fortress, artefact, hecate enthroned, etc. und meine geliebten nocte obducta; wer genaueres wissen will: mein last.fm dings] kann ich keinem garantie geben, dass ich das album richtig einschätze, aber das ist mir sowieso egal, da es kein richtig gibt, sondern nur meine eindrücke.

profundis tenebrarum. black christraping metal aus spanien. hätte keiner gedacht, wie? der sound kann in etwa an darkthrone und vielleicht auch immortal angelehnt werden, allerdings sind profundis tenebrarum, selbst für mich erkennbar, keine billige darkthrone-kopie - zuviel nur subtil ersichtliches musikalisches gedankengut steckt in dem album und auf eigenständigkeit wird durchaus wert gelegt.

schon beim ersten track geht's zur sache - blastbeat und riffing schaffen blutende ohren, ehe in einem keyboard-zwischenspiel ätherisch harmonie gebracht wird. generell fällt die band, aus dave komando [drums] und nocturn [rest] bestehend, positiv dadurch auf, dass sie es schafft, atmosphäre mit ruhig-dissonanten cleanen arpeggios und keyboards zu schaffen, ohne diese überzustrapazieren. der klangteppich des keyboards wird, wenn überhaupt, gemässigt und unklischeehaft eingesetzt und das kommt der atmosphäre das albums zugute.

ebenfalls gefallen mir nocturns gitarrenarbeit [vom bass erahnt man ab und zu 'was] und das superbe kreischen. dave komando's polterndes schlagzeugspiel hätte ich persönlich anders gemastert haben wollen [remember: death metaller writin' this], aber es wirkt auch auf mich durchdacht eingesetzt.

natürlich herrscht im hintergrund ein dezentes rauschen, wie man es von einer trve kvlt black metal-aufnahme erwarten kann - übertrieben wurde es aber nicht. trve und kvlt auch die auflage des albums - nur 500 stück gibt's, eines davon gehört mir :D

durch das ganze album bemerkbar ist die tatsache, dass die tracks alle sehr abwechslungsreich gehalten sind. kaum ist der gedanke da, nocturn habe sich auf einem riff festgefahren, schon schlägt das lied in einer vollkommen unvorhersehbaren art um - nicht übel, muss ich zugeben.

auch wenn das material von drei alben kommt, und der sound der einzelnen tracks sich unterscheidet, wirkt hate decade dennoch wie ein geschlossenes werk. einzig die becken auf den stücken von abhorrent christendom machen meiner ansicht nach zu viel druck - auf dauer wird das anstrengend. zudem klingen die stücke rauher als die von traumatic soul coronation - die nordischen einflüsse kommen da sehr deutlich zur geltung.

die riffs auf dem werk sind überragend. frisch, dunkel und kalt schallen sie aus der anlage, keine spur von imitation oder gar plagiarismus.

dagegen kommen die tracks von dark & eternal genau so 'rüber, wie der name 's schon andeutet - das ist keine atmosphäre mehr, das ist eine ganz eigene klangwelt. ich für meinen teil habe da assoziationen zu verwehten schneelandschaften im hohen norden, auch wenn die beiden jungs aus spanien kommen.

mein lieblingstrack ist am ehesten keep the ancient spirit alive, besonders wegen dem schluss des tracks.

böse, disharmonische riffs, die von melodischen gitarrenparts unterbrochen werden, aetherisch anmutende keyboards, blastbeats und wenig bass bilden diesen dunklen, nordisch beeinflussten black metal, der doch mit diesen worten nicht genau beschrieben wird.

schade, dass es mir so schwer fällt, raw black metal zu hören. ich hätte dieses album dann zweifelsohne noch etwas mehr genossen.

bewertung: 8/10 punkten

-K

Samy Deluxe - Warum

18.August 2006

Interpret: Samy Deluxe
Album: Verdammtnochma!
Titel: Warum
Jahr: 2004

Samy DeluxeVerdammtnochma! Mit diesem Ausdruck kam Samy Deluxe wieder auf die Solo-Bühne. Nach seinem Album "Sammy Deluxe" folgte zwei Jahre nix mehr. Bis zum Album von ASD (Afrob & Samy Deluxe) "Wer hätte das Gedacht?".

Nun ist es auch schon wieder zwei Jahre her. Inzwischen hat Samy "Deluxe Records" gegründet, wo u.a. das Hamburger Trio "The Headliners", Illo und Rob Easy unter Vertrag sind.

Aber nun spule ich nochmal zurück zum Solo-Comeback von Samy im Jahr 2004. Sein Album "Verdammtnochma!" kam bei den Fans gut an, auch die darauffolgende Tour war ein Schlager.

Ich picke mir diesmal den Song "Warum" raus. Ja, "Warum"? Der Titel sagt nicht wirklich viel aus stimmts? Dann sag' ich euch mal Bescheid. Mit "Warum" spricht Samy (mit Support von Vibe) die Bevölkerungsschicht der heißen Mädls an, die in ihren engen Tops und kurzen Röcken doch die Blicke auf sich ziehen.

Man kann sagen, dass er sich sozusagen dazu äußert, warum wir bösen Männer den so sind. Aber das die Mädls das doch provozieren. Also doch recht alltäglich und gut verpackt.

Der Text macht Sinn, ist doch sehr lustig, bzw. man kann ihn nachvollziehen. Beat passt. So macht deutscher HipHop doch noch Spaß. Nicht wie "Wir die Fuffies durch den Club und schrei Yeah Yeah!".

» Mehr von Samy Deluxe - Warum lesen...

Unheilig - Rache

31.Oktober 2006

Interpret: Unheilig
Album: Das 2. Gebot
Titel: Rache
Jahr: 2003

Nur mit MusikEin Lied erzählt von Rache und dem inneren Frieden, der direkt mit der Genugtuung kommen mag. Es ist ein sehr ruhiges Lied, wie man es von Unheilig immer wieder zu hören bekommt, aber trotzdem mit einem sehr kraftvollen Ausdruck. Nicht nur musikalisch an manchen Stellen sehr prägend, besonders der Text geht unter die Haut. Eine sehr traurige Untermalung durch die Melodie im Hintergrund, stark umgesetzt. Auch bei diesem Lied gilt, der Gesang außerhalb des Refrains ist natürlich nicht jedem sein Bier - mit das Markenzeichen vom Grafen - aber wenn einem dies zusagt, dann kommt einem dieses Lied wunderschön perfekt vor. Und der Refrain nimmt einen ungehindert in die Gedankenwelt mit und bleibt... tief verankert.
Gehört mit zu den besten Liedern des Albums "Das 2. Gebot", welches für sich ein sehr gutes darstellt, aber meiner Meinung nach nicht das beste von Unheilig :)

Jeder wird mein tun verstehen und dann doch als Unrecht sehen.

» Mehr von Unheilig - Rache lesen...

Luca Turilli's neuester Streich - Dreamfall

7.Juni 2006

Lost Horizons - Erstes Album von Luca Turilli's DreamquestLuca Turilli's Dreamfall - so die korrekte Bezeichnung für das neue Projekt von Luca Turilli, bekannt als Gitarrist und Mitbegründer von Rhapsody - begeistert, was bei Projekten von Luca Turilli kaum zu wundern braucht. Doch mit dem neuen Projekt geht Luca Turilli neue Wege, bleibt zwar dem Metal treu - geht jedoch wieder einen Schritt weiter, was seine Vorliebe für das Vermischen verschiedenster Musikstile angeht.
Am 9.Juni erscheint das Debütalbum der Band - Lost Horizons -, einen ersten Eindruck konnte man sich jedoch bisher schon von einer Maxi-CD, die dem neuesten Album von Luca Turilli - The Infinite Wonders of Creation in der Limited Edition - beigelegt war, einholen - oder wahlweise auf den MySpace-Seiten von Luca Turilli's Dreamquest. Und bereits die ersten vier Lieder (eines davon stellt einen Remix dar, der jedoch genau so gelungen ist, wie der Rest) können bereits einen sehr tiefen Einblick gewähren in das, was hier Luca Turilli vorhat.

» Mehr von Luca Turilli's neuester Streich - Dreamfall lesen...

Azad - Weisse Taube

18.Juli 2006

Interpret: Azad (feat. Xavier Naidoo)
Album: Game Over
Titel: Weisse Taube
Jahr: 2006

Azad Game OverWeltweiter Frieden ist und wird wohl für Ewig nie möglich werden. Es gibt immer Leute die Machtgeil sind und nicht ohne das Rumsen und Ballern können. Viele sind stolz auf ihre Taten, und solch Spinner wird es immer geben.

Der Irak rückt in den Hintergrund, die WM überschattet alles aber nun wird einen klar, wie unreif der Nahost noch ist. Seit einigen Tagen führt Israel Krieg gegen den Libanon.

Auch wenn dieses Lied schon lange vor diesen Ereignis zustande kam, kann ich es sehr gut damit verbinden. Krieg und Frieden, was ist den Menschen wichtiger? Azad hat sich mit Xavier Naidoo wirklich einen super Artist als Featuring geholt, zudem passt das auch zu den Texten von Xavier.

Insgesamt überzeugt der Text mich wirklich, auch der Beat ist wirklich passend dazu gestimmt. Die Worte kommen einfach an und jeder der sein Köpfchen ein wenig anstrengt versteht die Botschaft.

» Mehr von Azad - Weisse Taube lesen...

Warum Rhapsody begeistert

8.Mai 2006

Hört man Musik von Rhapsody, bekommt man Songs epischem Ausmaßes zu hören. Ganz in der Tradition überwältigender Filmmusik mit Tiefgang, mag man sagen. Aber Rhapsody ist mehr.
Denn der Mix aus Melodic-Metal, Folk-Einlagen, mittelalterlichen Klängen, typisch überwältigende Soundtrack-Elemente... Es passt bei Rhapsody einfach, was man nicht passend titulieren vermag. Und was bei Rhapsody am Ende heraus kommt, hat mehr als nur Hand und Fuß. Denn ein Feuerwerk mitreißender Melodien, eingängiger und trotzdem überzeugender Refrains, man mag es einfach nicht beschreiben zu können, hat man es nicht selbst schon gehört.

RhapsodyDie Italiener um Sänger Fabio Leone verstehen es einfach, diese Art von Musik nicht nur zu machen... Denn der Zuhörer spürt den Bombast einfach, ohne von ihm erschlagen zu werden. Auch tragen zu den überzeugenden Liedern die Abwechslung innerhalb der Lieder bei... Mag man behaupten, es klinge alles gleich, doch nur solange man nicht wirklich die Musik "hört". Denn diese Dynamik in den Liedern, aus einer Speed-Metal-Einlage plötzlich zu einem leisen Chorus zu kommen, über zu einem melodischen Orchester-Teil und wieder zurück zum vollen Programm... dies vermag erstmal jemand anders so gekonnt zu vollführen. Man kann bei manchen Liedern, ohne zu sehr in Lobeshymnen zu entweichen, sagen, dass hier mehr passiert als bei manch einer anderen Band, egal welchem Genres, auf einem ganzen Album zusammen.
Doch es muss gesagt werden: Leute, die auf Death-Metal oder wirklich hartes Zeug stehen, könnten enttäuscht werden. Denn Rhapsody liegt teils schwer, aber es geht nie zuweit, mag man es so ausdrücken. Aber hier sei dann besonders darauf hingewiesen, dass auch die, die sich mit Metal eigentlich überhaupt anfreunden können, durchaus in die Platten von Rhapsody hören dürfen, denn es ist einfach mehr, als nur Metal. Auch Melodic-Metal trifft es nicht. Manche reden von Hollywood Metal... Aber das hat einfach den Effekt, zu sehr Vorurteile der Musik zuzuschieben, die so meist nicht da sind. Es ist einfach ein Mix aus so vielem, dass für jeden etwas dabei sein könnte. Reinhören lohnt auf jeden Fall.

» Mehr von Warum Rhapsody begeistert lesen...

Die Puhdys - Das Buch

13.Oktober 2006

Interpret: Die Puhdys
Album: Das Buch
Titel: Das Buch
Jahr: 1984

Ostalgie ist doch manchmal etwas schöner, wenn man den für seinen Vater ein Album suchen soll und selber mal wieder reinhört - besonders in diesen Song. Einfach wunderbar und unbeschreiblich.

Die Puhdys auf der Buehne

Die Puhdys? Wer sind bitteschön die Puhdys? Einige werden sie kennen, einige wiederrum nicht, obwohl sie nach der Wende auch im restlichen Deutschland doch einige Erfahrungen gesammelt haben.

So schreibt es Wikipedia:

Die Puhdys waren eine der bekanntesten Rockbands der DDR und sind nach wie vor aktiv. (Die Puhdys bei Wikipedia)

Aber nun auch erstmal zum Album, dass wohl ein sehr nachdenkliches ist und doch sehr schön. Man kann mitfühlen und sich hineinversetzen. Besonders jetzt, zu dieser Zeit hofft man eher wieder am ewigen Weltfrieden. Schauen wir nach Nordkorea oder in Nahost scheint der Krieg wieder richtig angesagt zu sein.

Und der Song? Worum geht es dort?

In Das Buch geht es um die Angst vor einem Atomkrieg und dessen Folgen auf die Bevölkerung der Erde. Geprägt vom aktuellen Zeitgeist (Verschärfung des Kalten Krieges, Boykott der Olympiade in Moskau durch viele westliche Staaten, weitere Zunahme des Wettrüstens zwischen der UdSSR und den USA) gelingt ihnen mit diesem Titel eine eindrucksvolle Warnung vor der Eskalation. Hymnisch klingt das Lied mit Unterstützung des FDJ-Chores einer Berliner Schule dann aus.

» Mehr von Die Puhdys - Das Buch lesen...

Panic! at the disco, neues Video neue Veröffentlichung

8.Mai 2006

Also es dreht sich um die im Titel genannte Band
Panic! at the disco
vor kurzem haben sie ihr neues Video zu "But its better if you do" veröffentlicht,
cooler Song, cooles Video die Jungs haben es einfach drauf mehr kann ich nich sagen.

» Mehr von Panic! at the disco, neues Video neue Veröffentlichung lesen...

..